Skip to main navigation Skip to main content

Vernetzung und Kooperation

Für die Sicherstellung passgenauer Unterstützungsstrukturen für Familien im kommunalen Raum ist die Familienbildung ein wesentlicher Baustein. Es bedarf daher der strategischen Weiterentwicklung von Ausrichtung, Aufgabenspektrum sowie der Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen der Familienbildung. Dafür ist die Einbindung der Familienbildung in die von den öffentlichen Trägern der Jugendhilfe entwickelten jugendhilfe- und familienpolitischen Konzepte und Gesamtstrategien der Kommunen erforderlich. Für die wirksame Ausrichtung der Familienbildung ist neben ihrer Verortung im Kontext der kommunalen Planungsprozesse zudem die Vernetzung und Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, familienunterstützenden Institutionen und Netzwerken und anderen sozialen Diensten vor Ort ein zentraler Faktor. Die Identifizierung strategischer Partner im Sozialraum und die Ausgestaltung verbindlicher Kooperationen und Netzwerkstrukturen ist deswegen eine wesentliche Aufgabe für Fachkräfte, Einrichtungen und Träger der Familienbildung.

Praxistipps und Handlungsempfehlungen

Cover einer Broschüre

Handbuch Familienbildung im Netzwerk

Das vom Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz im Jahr 2014 herausgegebene Handbuch Familienbildung im Netzwerk vermittelt Grundlagen zu Aufgaben, Zielsetzungen und Handlungsansätzen der Familienbildung, gibt einen Überblick über bedarfsgerechte Angebote und Unterstützung für Familien und stellt Beispiele guter Praxis vor. Für die konkrete Umsetzung von Netzwerk- und Kooperationsstrukturen vor Ort bietet das Handbuch eine Vielzahl an Arbeitshilfen, Checklisten und Praxistipps, etwa Vorlagen für einen Elternfragebogen oder einen Kooperationsvertrag.

Weiter zum Handbuch Familienbildung im Netzwerk (nicht-barrierefreies PDF)

Cover

Broschüre: Wie Familien für frühe Bildung gewonnen werden. Erfahrungen aus 100 Modellstandorten „Elternbegleitung Plus“

Wie Familien für frühe Bildung gewonnen werden zeigt die Informationsbroschüre. Im Rahmen des Bundesprogramms „Elternchance ist Kinderchance“ wurden an 100 Modellstandorten, an denen sich frühpädagogische Fachkräfte der Familienbildung zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern weiterqualifiziert haben, neue Wege erprobt, Eltern mit Angeboten der Familienbildung besser zu erreichen. Neben der Entwicklung neuer Angebote im Bereich familialer Alltagsbildung stärkten die Einrichtungen ihre Vernetzung im Sozialraum und wirkten am Aufbau nachhaltiger kommunaler Strukturen im Bereich Bildungsberatung und –begleitung mit.

Weiter zum Download der Informationsbroschüre Wie Familien für frühe Bildung gewonnen werden. Erfahrungen aus 100 Modellstandorten „Elternbegleitung Plus“

Cover

Fachbuch „Werte- und Wertebildung in Familien, Bildungsinstitutionen, Kooperationen“

Das Fachbuch ist als Abschlussveröffentlichung des Projekts „Wertebildung in Familien“ (2008-2013) entstanden, das durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und durch das Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes realisiert wurde. Der Sammelband beleuchtet die Bedeutung und Umsetzung von Wertebildung in Familien und Bildungsinstitutionen aus theoretischer sowie aus praxisnaher Perspektive und enthält Beiträge zur Zusammenarbeit mit Eltern und der Bedeutung von Werten bei Kooperationen pädagogischer Einrichtungen.

Weiter zum Fachbuch Werte und Wertebildung in Familien, Bildungsinstitutionen, Kooperationen (nicht-barrierefreies PDF)

Seite per E-Mail weiterempfehlenSeite auf Facebook teilenSeite twittern