Skip to main navigation Skip to main content

Das neue ESF Plus-Bundesprogramm "ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken"

ESF Plus-Bundesprogramm „ElternChanceN – mit Elternbegleitung Familien stärken“

Mit dem aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) kofinanzierten Bundesprogramm ElternChanceN plant das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ab dem II. Quartal im Jahr 2022 Elternbegleitung vor Ort zu stärken. In dem Programm sollen vor Ort Bausteine gelingender Elternzusammenarbeit/-begleitung in der (frühen) Kindheit konzipiert und unter Einbezug von sozialen Einrichtungen in der Region umgesetzt werden. Ziel ist die stärkere Einbindung der Elternbegleitung in kooperative Arbeitsformen im Sozialraum und im kommunalen Kontext. Um Familien in besonderen Lebenslagen zu unterstützen sollen mit dem Programm passgenaue, am Bedarf der Familien orientierte Bildungsangebote - von niedrigschwellig bis in formalisierter Form - realisiert werden, um Ressourcen von Eltern zur Förderung ihrer Kinder durch Maßnahmen der Erziehungs- und Bildungswegbegleitung zu stärken.

Umsetzung des Bundesprogramms

Das Programm richtet sich an kommunale Träger der Familienförderung und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Für jeden geförderten Standort – unter grundsätzlicher Beteiligung von qualifizierten Elternbegleiter*innen - sollen Personal- und Sachkosten zur Verfügung gestellt werden. Damit ist regelmäßig beim antragstellenden Träger eine Koordinierungsstelle einzurichten. Aufgabe der Koordinierungsstelle ist es, Kooperationen mit einschlägigen Akteuren im Sozialraum zu bilden und eine Verbindung zur kommunalen Jugendhilfeplanung aufzubauen. In den regionalen Netzwerken sollten zudem bedarfsgerechte Angebote der Elternbegleitung für Familien in besonderen Lebenslagen abgestimmt, weiterentwickelt und bei Bedarf neu geschaffen werden. Dafür werden aus den Fördermitteln die Personalausgaben für qualifizierte Elternbegleiter*innen für deren Zusammenarbeit mit den Familien finanziert.

Interessenbekundungsverfahren ist gestartet – machen Sie mit!

Die Projekte im ESF Plus-Bundesprogramm „ElternChanceN“ sollen im April 2022 starten und sind mit einer ersten Förderphase von drei Jahren vorgesehen. Für jeden geförderten Standort – unter grundsätzlicher Beteiligung von qualifizierten Elternbegleiter*innen – werden Personal- und Sachkosten für eine Koordinierungsstelle und Fachkraft Elternbegleitung zur Verfügung gestellt. Die Auswahl von Standorten in allen Bundesländern erfolgt in einem zweistufigen Verfahren.

In einem ersten Schritt können interessierte Kommunen und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe ab sofort bis zum 15. Dezember 2021 Ihr Interesse über das IT-Portal Z-EU-S unter dem Link: https://www.foerderportal-zeus.de/ bekunden. Im zweiten Schritt werden ausgewählte Interessenbekundungen in ein gesondertes Antragsverfahren einbezogen.

 

Alle erforderlichen Unterlagen sowie den Aufruf zur Interessenbekundung finden Sie hier:

 

Reichen Sie diese Information zum laufenden Interessenbekundungsverfahren an Ihre Netzwerkpartner, Ihre Kommune oder andere potenzielle Vorhabenträger weiter.

 

Noch ein Hinweis: Das Operationelle Programm (ESF-Bundes-OP) beschreibt die Gesamtstrategie des Bundes für die Umsetzung des Europäischen Sozialfonds Plus (sog. ESF Plus) für die Förderperiode 2021-2027 in Deutschland. Aktuell befindet sich das ESF-Bundes-OP des ESF Plus noch in der Abstimmung. Diese Informa­tionen stehen daher unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung und Freigabe des ESF-Bundes-OP durch die EU-Kommission. Die Förderrichtlinie zum ESF Plus-Bundesprogramm ElternChanceN befindet sich noch in der ressortübergreifenden Abstimmung. Etwaige Änderungen können auch die benannten Fördermodalitäten betreffen, welche daher unter Vorbehalt stehen. Die Förderrichtlinie wird in ihrer finalen Fassung veröffentlicht, erst im Anschluss erfolgt ein Antragsverfahren.

Beratung

Bei fachlich-inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an die Servicestelle ElternChanceN.

Mail: elternchancen@ stiftung-spi.de

Service-Hotline: 030 390 634 640 montags bis mittwochs von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie donnerstags von 14.00 bis 17.00 Uhr

Hinweis zur Erreichbarkeit:

  • Aufgrund eines Serverumzugs kann es zu Problemen mit der Hotline kommen. Bitte schreiben Sie uns eine Mail und wir rufen Sie zurück. Danke für Ihr Verständnis.

 

Aufgrund der hohen Nachfrage zum Interessenbekundungsverfahren zum ESF Plus-Bundesprogramm „ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken“ werden zusätzliche Video-Beratungstermine angeboten. Diese sind am:

An den Terminen können Sie ohne Anmeldung teilnehmen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

 

Bei technischen Fragen zum IT-Portal Z-EU-S kontaktieren Sie bitte die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft Bahn See (DRV KBS).

Mail: zeus@ kbs.de

Service-Hotline: 0355 355 486 999 montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Die Dokumentation der Infoveranstaltung vom 16.11.2021

Die Präsentationen der Infoveranstaltung vom 16.11.2021 finden Sie hier.

Wir haben die digitale Informationsveranstaltung vom 16.11.2021 für Sie aufgezeichnet. Die Aufzeichnung steht Ihnen hier, aufgeteilt in vier Kapitel, zur Verfügung:

Bitte beachten Sie außerdem unbedingt die Hinweise zu den aktuellen Beratungszeiten und Angeboten!

Seite per E-Mail weiterempfehlenSeite auf Facebook teilenSeite twittern