Skip to main navigation Skip to main content

Links & Downloads

Für die Arbeit mit Familien und für die Beratung zu Bildungsthemen finden Sie hier Materialien, weiterführende Links und Praxistipps.

Die vom Kompetenzteam "Frühe Bildung in der Familie" herausgegebenen Publikationen finden Sie unter Wissen und Praxis.

Publikationen

Eltern-Kind-Gruppen gehen online – Wie geht das? Arbeitshilfe und Videofilme erschienen

Digitale Angebote werden in der Familienbildung immer wichtiger. Tipps, wie Eltern-Kind-Angebote und Elternabende gut in den digitalen Raum gebracht werden, gibt die Arbeitshilfe: "Eltern-Kind-Gruppen gehen online - Wie geht das?".

 

Familienleistungen Nordrhein-Westfallen

Die Landesregierung Nordrhein-Westfallen hat sich das Ziel einer offensiven Familienförderung gesetzt. Im Fokus der Evaluation stehen die Familienbildung, die

Familienberatung und die Leitstellen der Familienpflegedienste in NRW.

Bilanz und Perspektiven aus 10 Jahren Elternbegleitung

Bereits vor 10 Jahren hat die Qualifizierung zur Elternbegleiterin und zum Elternbegleiter gestartet. Im Chartbook „Bilanz und Perspektiven aus 10 Jahren Elternbegleitung“ blicken wir auf eine erfolgreiche Zeit zurück.

Bestandaufnahme der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland

Das zentrale Ergebnis der von der Prognos AG im Auftrag des Bundesfamilienministeriums durchgeführten Studie ist die unverzichtbare Rolle der Familienbildung und Familienberatung zur Stärkung der Familien. Im Rahmen der „Bestandaufnahme der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland“ wurden Daten aus 2.188 Einrichtungen aus allen 16 Bundesländern erhoben. Die umfangreiche Studie finden Sie hier.

Zusammenfassung der Corona-Studien

Die Stiftung Universität Hildesheim hat eine Zusammenfassung der Studien zur Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Kinder, Familien und Kitas erstellt.

Neunter Familienbericht. Eltern sein in Deutschland

Im Zentrum des Neunten Familienberichts steht die Frage, was es bedeutet, heute Eltern zu sein, wie es ihnen geht. Der Bericht zeigt: Familien brauchen Flexibilität und Sicherheit, Investitionen in neue Chancen für die Kinder und gute Perspektiven für das Familienleben.

Familienreport 2020

Wie leben Familien in Deutschland heute? Der neue Familienreport mit dem Titel "Familie heute. Daten. Fakten. Trends - Familienreport 2020" liegt vor und gibt Antworten auf diverse Fragen – zum ersten Mal im Ländervergleich.

„Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“ – Ergebnisse aus dem Bundesmodellprogramm (2017-2020)

Um zugewanderten und geflüchteten Familien das Ankommen in Deutschland zu erleichtern und sie in Bildungs- und Erziehungsfragen zu unterstützen, startete vor drei Jahren ein Bundesmodellprogramm. Nun liegen die Ergebnisse vor.

Hier finden Sie die Ergebnisse aus dem Bundesmodellprogramm (2017-2020) "Starke Netzwerke Eltrnbegleitung für geflüchtete Familien"

Checkheft Starke Familien

Das Checkheft gibt einen schnellen Überblick, auf welche staatliche Unterstützung Familien bauen können. Übersichtlich, einfach erklärt und mit den wichtigsten Infos zum Heraustrennen.

Broschüre "Starke-Familien-Checkheft. Leistungen auf einem Blick"

Broschüre "Kinder- und Jugendhilfe. Achtes Buch Sozialgesetzbuch"

Das achte Buch des Sozialgesetzbuches ist das grundlegende Gesetz der Kinder- und Jugendhilfe. Es umfasst die Aufgaben und Leistungen, die sowohl von öffentlichen, als auch freien Trägern erbracht werden. Die Broschüre enthält den Gesetzestext und gibt einen Überblick über die Rechtsgrundlagen,  Aufgabenbereiche und Leistungen für Kinder-, Jugendliche und Familien.

Kinder- und Jugendhilfe. Achtes Buch Sozialgesetzbuch

Broschüre "Der Unterhaltsvorschuss. Eine Hilfe für Alleinerziehende und ihre Kinder"

Der Unterhaltsvorschuss ist eine wichtige finanzielle Hilfe für Alleinerziehende: Bleiben die Unterhaltszahlungen des 2. Elternteils unter dem festgesetzten Regelbedarf, springt der Staat ein. Die Broschüre beantwortet die häufigsten und wichtigsten Fragen: wer hat Anspruch, wo und wie wird der Anspruch geltend gemacht, wer muss den Vorschuss zurückzahlen etc. Außerdem gibt sie Hinweise auf weitere Publikationen.

Der Unterhaltsvorschuss. Eine Hilfe für Alleinerziehende und ihre Kinder

Broschüre „Familie - digital - stark - Kinderrechte im Netz. Infos und Tipps für Eltern und pädagogische Fachkräfte zur Medienerziehung“

In Art. 17 der VN-Kinderrechtskonvention erkennen die Unterzeichnerstaaten die wichtige Rolle der Massenmedien an und sichern zu, dass Kinder und Jugendliche Zugang zu Medien haben sollten. Den Umgang mit diesen Medien müssen Kinder und Jugendliche erlernen – mit Unterstützung ihrer Eltern. Denn in der digitalen Welt gibt es auch Gefahren, vor denen Kinder geschützt werden müssen; auch darauf haben sie ein Recht.

Broschüre "Familie - digital - stark - Kinderrechte im Netz. Infos und Tipps für Eltern und pädagogische Fachkräfte zur Medienerziehung"

Broschüre "Digitale Spiele - Pädagogisch beurteilt"

Die Kinder verbringen zurzeit viel Zeit zu Hause – digitale Spiele sind da eine willkommene Abwechslung oder auch Ergänzung zum Homeschooling. Welche Spiele für welches Alter geeignet sind, welche Zusatzfunktionen möglich sind und welche Kosten entstehen, darüber informiert Sie diese Broschüre. Medienpädagog*innen und Kinder und Jugendliche haben eine Reihe von Spielen getestet – die Bewertungen können Sie in dieser Broschüre nachlesen.

Digitale Spiele - Pädagogisch beurteilt

Broschüre "Sprache ist ein Schatz! Impulse und Erfahrungen aus dem Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist"

Seit 2016 fördert das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ die alltagsintegrierte sprachliche Bildung sowie die inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit Eltern in Kindertageseinrichtungen. Die programmbegleitende Broschüre gibt Einblicke in die praktische Umsetzung des Bundesprogramms und bündelt Wissen aus der Praxis sowie von weiteren Expertinnen und Experten. Inhaltlich greift die Broschüre die Themen sprachliche Bildung und sprachliche Vielfalt, Zusammenarbeit mit Familien, Inklusion und Partizipation, Teamprozesse und Nachhaltigkeit auf. Diese werden jeweils durch Umsetzungsbeispiele aus dem Bundesprogramm, Interviews mit Fachkräften oder Fachberatungen, methodische Anregungen, praktische Tipps sowie Stimmen aus der Praxis illustriert.

Broschüre "Sprache ist ein Schatz! Impulse und Erfahrungen aus dem Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist"

Flyer "Urlaub mit der Familie"

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung unterhält bundesweit 90 gemeinnützige Familienferienstätten und ermöglicht auch Familien mit kleinen Einkommen die beste Zeit des Jahres - den  Urlaub. Der Flyer gibt erste Informationen zu Zielgruppen, Ermäßigungen und Preisen sowie den Standorten der Ferienstätten. 

Flyer "Urlaub mit der Familie"

Broschüre "Frühe Bildung gemeinsam weiterentwickeln: Das Gute Kita Gesetz"

Mit dem Gute Kita Gesetz unterstützt der Bund die Länder darin, die Qualität in der Kindertagesbetreuung zu erhöhen und umfassendere Teilhabe zu ermöglichen. Die Broschüre zeigt auf, für welche der zehn Handlungsfelder sich die einzelnen Bundesländer entschieden haben und welche Maßnahmen sie ergreifen, um die Qualität der Kindertagesbetreuung zu erhöhen.

Broschüre "Frühe Bildung gemeinsam entwickeln: Das Gute Kita Gesetz"

Flyer "Ressource Elternbegleitung - ein Gewinn für die kommunale Familienbildung"

Der Flyer stellt insbesondere den positiven ökonomischen Aspekt der Qualifizierung (pädagogischer) Fachkräfte u. a. in Kitas, Familienzentren oder Familienbildungsstätten und ihre wissenschaftlich belegte große Wirkung bei Eltern dar. Er zeigt auf, welche Chancen eine gute Zusammenarbeit von kommunalen Strukturen mit Elternbegleitung für eine gelungene Familienförderung bietet.

Flyer ESF-Bundesprogramm Elternchance II: "Ressource Elternbegleitung - Ein Gewinn für die kommunale Familienbildung"

Leitfaden für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Der Presseleitfaden Öffentlichkeitsarbeit unterstützt Elternbegleiter*innen für eine gezielte und erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit.

Elternbegleitung. Leitfaden für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Elternbegleiter*innen

Flyer ESF-Bundesprogramm "Elternchance II - Familien früh für Bildung gewinnen"

Der Flyer informiert über die Qualifizierung zur*zum Elternbegleiter*in sowie über die wesentlichen Eckdaten des ESF-Bundesprogramms „Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen“.

Flyer ESF-Bundesprogramm "Elternchance II - Familien früh für Bildung gewinnen"

Familien mit kleinen Einkommen. Handreichung für Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter

Mit dem ESF-Bundesprogramm "Elternchance II - Familien früh für Bildung gewinnen" fördert das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Europäischen Sozialfonds die Qualfizierung von Fachkräften aus der Eltern- und Familienbildung zu zertifizierten Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern. In dieser Broschüre finden Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter wertvolle Informationen zu Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten für Familien mit geringhem Einkommen, damit sie Eltern an der richtigen Stelle einen Tipp geben können.

Familien mit kleinen Einkommen. Handreichung für Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter

Studie "Familienbildung und Familienförderung zum gelingenden Aufwachsen von Kindern als Aufageb des Jugendamtes."

Vor dem Hintergrund der Entwicklungen in der Familienbildung und Familienförderung in Bezug auf die Prävention und Integration in der Kinder- Familien und Jugendhilfe fasst dieser Bericht die Ergebnisse einer 2017 durchgeführten Online-Befragung zusammen. Jugendämter in 16 Bundesländern wurden dazu befragt, welche Maßnahmen sie in ihren eigenen Unterstützungsstrukturen und Gebietskörperschaften (weiter-) entwickelt haben, um den Bedarfen der Familien gerecht zu werden - und welche Rolle die Bildungsbegleitung von Eltern darin spielt. Rund 7.000 Elternbegleitung waren bis dato in dem Bundesprogramm „Elternchance ist Kinderchance“ und in „Elternchance II“ qualifiziert worden. Inwieweit sind diese Elternbegleiter*innen den Jugendämtern bekannt? Welchen Bedarf an Elternbegleitung sehen die Jugendämter?

Studie "Familienbildung und Familienförderung zum gelingenden Aufwachsen von Kindern als Aufageb des Jugendamtes. Ergebnisbericht zur Online-Befragung der Jugendamtsleitungen in den 16 Bundesländern im Auftrag des BMFSFJ"

Abschlussbericht zur Evaluation des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance"

Rund 6000 Fachkräfte der Familienbildung wurden mit dem Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance" (2011-2014) erfolgreich zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern weiterqualifiziert. Sie stärken Eltern bei der frühkindlichen Bildung ihrer Kinder. Nun liegt der Abschlussbericht der wissenschaftlichen Evaluation des Deutschen Jugendinstituts (DIJ) und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vor.

Die Evaluation zeigt, dass Fachkräfte und Eltern auf vielfältige Weise von dem Programm profitieren. Die Fachkräfte konnten ihre Kompetenzen stärken und haben praxisrelevantes Wissen erlangt.  Eltern erleben die Zusammenarbeit als wertschätzend und profitieren von dem Angebot der Bildungsbegleitung. Dabei ist eine sozialräumliche Vernetzung eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Elternbegleitung. Insgesamt wird deutlich, dass die die Qualifizierung eine wichtige Lücke in der Weiterbildung von Fachkräften im Bereich der Familienbildung schließt.

Evaluation des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance - Elternbegleitung und Bildungsverläufe der Kinder" (nicht-barrierefreies PDF)

Broschüre "Wie Familien für frühe Bildung gewonnen werden. Erfahrungen aus 100 Modellstandorten "Elternbegleitung Plus""

Wie Familien für frühe Bildung gewonnen werden zeigt die Informationsbroschüre. Im Rahmen des Bundesprogramms "Elternchance ist Kinderchance" wurden an 100 Modellstandorten, an denen sich frühpädagogische Fachkräfte der Familienbildung zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern weiterqualifiziert haben, neue Wege erprobt, Eltern mit Angeboten der Familienbildung besser zu erreichen. Neben der Entwicklung neuer Angebote im Bereich familialer Alltagsbildung stärkten die Einrichtungen ihre Vernetzung im Sozialraum und wirkten am Aufbau nachhaltiger kommunaler Strukturen im Bereich Bildungsberatung und –begleitung mit.

Informationsbroschüre: Wie Familien für frühe Bildung gewonnen werden. Erfahrungen aus 100 Modellstandorten "Elternbegleitung Plus"

Studie nimmt Bildungs- und Erziehungspartnerschaften unter die Lupe

Um Kinder früh zu fördern, sind sowohl Eltern als auch Fach- und Lehrkräfte in Grundschule und Kita gefragt. Die Stärkung einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Familien steht dabei im Zentrum der gegenwärtigen Debatte zur Förderung von Kindern. Dies verdeutlicht die aktuelle Studie "Das Ideal der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft" der Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Tanja Betz für die Bertelsmann Stiftung. Die Studie durchleuchtet, wie über die partnerschaftliche Zusammenarbeit diskutiert wird und greift Herausforderungen auf.

Studie auf der Seite der Bertelsmann Stiftung

Handreichung: Übergang von Kita zu Schule gestalten

Zur Zusammenarbeit zwischen Kitas, Schulen und Elternhaus gibt es eine Handreichung des Projektes "TransKIGS", in der wichtige Meilensteine, Handlungsschritte und praktische Tipps für Fachkräfte zusammengestellt sind. Im Mittelpunkt steht die kontinuierliche kindliche Bildungsbiografie, die durch eine gemeinsame Bildungsarbeit von Kita und Grundschule unterstützt werden soll.

Handreichung (PDF)

Broschüre "Herzlich Willkommen in unserer Kita"

Die Broschüre des Paritätischen Gesamtverbandes informiert insbesondere Eltern mit Flucht- und Einwanderungsgeschichte niedrigschwellig und in sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Tigrinya, Arabisch und Farsi) über frühkindliche Förderangebote in der Kindertagesbetreuung. Hier erfahren Eltern, wie der Start in die Kita abläuft, warum ein erfolgreicher Start wichtig ist und wie ein gewöhnlicher Kitatag strukturiert ist.

Herzlich Willkommen in unserer Kita

Links

Familienportal des Bundesfamilienministeriums

Das Familienportal des Bundes bietet Eltern und allen Interessierten umfangreiche Informationen zu familienrelevanten Themen und Unterstützungangeboten. Darüber hinaus finden Sie hier Anträge und die dazugehörigen Rechner, mit deren Hilfe Sie recherchieren können ob - und wenn ja - in welcher Höhe Ihnen staatlichen Leistungen zustehen oder sich eine Beantragung lohnt.

Das Familienportal steht Ihnen in Leichter Sprache, Gebärdensprache und in neun weiteren Sprachen zur Verfügung.

Familienportal

Institut für Pädagogik und Zukunftsforschung zu Elternarbeit in Kita und Schule

Mehr zur Hintergrund und Praxis von Bildungspartnerschaften zwischen Kita und Eltern lässt sich auf der Homepage des Instituts für Pädagogik und Zukunftsforschung (IPZF) nachlesen. Die Texte wenden sich an Fachkräfte, die mehr zum Verständnis und zur praktischen Umsetzung von einer guten Zusammenarbeit zwischen Kita und Familie erfahren wollen.

Internetseite des IPZF

Für Eltern mit Migrationshintergrund

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wendet sich in der Rubrik "Willkommen in Deutschland" mit Informationen zu Bildungsthemen, Familienleistungen und Integration direkt an Interessierte und spricht Eltern konkret auf Fragen und kulturelle Unterschiede an.

Internetseite des BAMF

Informationen zur Gesundheitsförderung

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet unter "Kindergesundheit-info.de" Fachkräften Informationen zur Unterstützung bei der Elternarbeit an. Neben der Gesundheitsförderung geht es um eine partnerschaftliche Zusammenarbeit von Fachkräften und Eltern in Kitas.

Informationen für Fachkräfte der BZgA

Initiative "Lesestart" zur Sprach- und Leseförderung

Das Vorlesen macht einen wichtigen Teil der frühkindlichen Bildung aus. "Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen" ist ein Programm zur Sprach- und Leseförderung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt wird. Es richtet sich an Eltern, an Grundschulen, Kinderärzte und kommunale Einrichtungen. Material zum Lesestart und Lesetipps bietet das Internetportal der Initiative.

Internetseite der Initiative

Seite per E-Mail weiterempfehlenSeite auf Facebook teilenSeite twittern