Skip to main navigation Skip to main content

Dokumentation 3. Bundeskongress Elternbegleitung - Familien stärken. Eltern gut begleiten

Mit dem 3. Bundeskongress Elternbegleitung am 29. und 30. November 2018 wurde zusammen mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey eine Zwischenbilanz zum ESF-Bundesprogramm „Elternchance II“ (2015-2020) gezogen und den Fokus auf die aktuellen familiären Bedarfe, insbesondere von Familien mit kleinen Einkommen, gerichtet.  

In praxisorientierten Workshops wurden u.a. die Lotsenfunktion der Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter für Familienleistungen für Familien mit kleinen Einkommen sowie die Zugänge und spezifischen Fördermöglichkeiten thematisiert. Im Bundeskongress wurden darüber hinaus die Rolle der Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter als fördernde Akteure in der Kommune herausgestellt und Wege der niedrigschwelligen Unterstützung von Familien in besonderen Lebenslagen aufgezeigt.

Gute Vernetzung in kommunalen Strukturen kann die Etablierung der Elternbegleitung voranbringen. Im Kontext der Elternbegleitung und insbesondere mit Blick auf das Modellprogramm „Starke Netzwerke“ wurde die Schlüsselfunktion der Familienbildung im sozialen Gefüge und den kommunalen Strukturen thematisiert und diskutiert.

 

Die Fotos der Veranstaltung sowie die Teilnehmenden-Liste finden Sie unter diesem Link: https://bmfsfj-veranstaltungen.bafza.de/3-bundeskongress-elternbegleitung/fotostn-liste.html

Vorträge und Keynote

Hier finden Sie die Präsentationen der Impulsvorträge und der Keynote.

Impulsvortrag "Familiale Einkommensknappheit - ein zentraler Risikofaktor für das Aufwachsen von Kindern" von Prof. Dr. Sabine Walper, Deutsches Jugendinstitut (DJI)

Die Präsentation wird in Kürze hier eingestellt.

Keynote "Unterstützung von Familien mit kleinen Einkommen - eine ökonomische Perspektive" von Prof. Dr. C. Katharina Spieß, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)

Impulsvortrag "Kinderrechte als zentrale Gelingensbedingungen für Teilhabe und gutes Aufwachsen von Kindern" von Prof. Dr. Jörg Maywald, Deutsche Liga für das Kind e.V.

Dokumentationen der Workshops

Hier finden Sie die Dokumentationen der Workshops sowie die Präsentationen auch zum Download.

Workshop 1: Elternbegleiter*innen als Lotsen für Familien, insbesondere für Familien mit kleinen Einkommen

Referentin: Sylke Bilz, GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum
Praxisexpertin: Janine Kühmel, Starke Brücken Berlin

Moderation: Julia Rettig, Servicestelle Elternchance, Stiftung SPI
 

Elternbegleiter*innen arbeiten in ihrer Lotsenfunktion für Familien erfolgreich, wenn sie in ihren Netzwerkkompetenzen gestärkt sowie in lokale und soziale Netzwerke eingebunden sind. Wie kann eine passgenaue Lotsenfunktion angesichts begrenzter Ressourcen wirkungsvoll gelingen? Was sind Chancen und Grenzen in den eigenen Strukturen und einer lokalen Vernetzung? Diesen Fragen widmete sich der Workshop mit kurzen Impulsen, Beispielen aus der Praxis und aktivem Fachaustausch.

Dokumentation und Präsentation zum Download

 

Workshop 2: Zugänge und Fördermöglichkeiten von Familien mit kleinem Einkommen

Referentin: Prof. Dr. Julia Lepperhoff, Evangelische Hochschule Berlin (EHB)
Praxisexpertin: Dyana Mieske-Borchers, Jobcenter Celle

Familien mit geringem Einkommen können sozial und gesellschaftlich benachteiligt sein. Aus diesem Grund ist die Begleitung der Kinder auf deren Bildungsweg besonders wichtig, um allen Kindern gleiche Chancen auf Teilhabe und Bildung zu ermöglichen. Woran sind diese Familien und Kinder zu erkennen und wie können sie unterstützt werden? Wie können diese Familien angesprochen werden, ohne zu stigmatisieren? Wie kann eine Elternbegleitung wirksam für Familien mit geringem Einkommen handeln? Welches Wissen und welche Kompetenzen brauchen sie dafür? Diesen Fragen widmete sich der Workshop mit kurzen Impulsen, Beispielen aus der Praxis und aktivem Fachaustausch.

Dokumentation und Präsentation zum Download

Workshop 3: Gelebte Vielfalt - Inklusion von Kindern in besonderen Lebenslagen

Referentin Veranstaltungstag 1: Petra Wagner, ISTA Berlin
Referentin Veranstaltungstag 2: Mahdokht Ansari, ISTA Berlin

Das Thema Inklusion von Kindern in besonderen Lebenslagen stellt eine große Herausforderung auf verschiedenen Ebenen für die pädagogischen Fachkräfte dar. In dem Workshop standen neben der Darstellung, was eigentlich besondere Lebenslagen sind, folgende Fragen im Vordergrund: Welche Herausforderungen gibt es genau in Bezug auf Kinder in besonderen Lebenslagen? Welche Zusammenarbeit mit Eltern ist besonders förderlich? Welche Akteure und Rahmenbedingungen sind für den Prozess der Inklusion erforderlich?

Dokumentation und Präsentation zum Download

Workshop 4: Neuzugewanderte Familien – (neue) Herausforderungen für die Elternbegleitung?

Referent: Dr. Julian Busch, Ruhr Universität Bochum
Praxisexpertin: Anne-Sofie Ruckhaberle, Haus der Familie Stuttgart e.V.

Moderation: Katrin Brauner, Stiftung SPI

Innerhalb der letzten Jahre sind besonders viele Familien mit jungen Kindern zugewandert. Wie können diese Familien erreicht werden und welche (besonderen) Bedarfe und Stärken bringen sie mit? Welche Rolle können die Elternbegleiter*innen dabei einnehmen? Vielerorts liegen inzwischen Erfahrungen zur Arbeit mit neuzugewanderten Familien vor. Ansätze erfolgsversprechender Angebote zur Beratung und Begleitung werden im Rahmen dieses Workshops vorgestellt, weiterentwickelt und gemeinsam diskutiert.

Dokumentation und Präsentation zum Download

Workshop 5: Elternbegleitung im System der frühen Bildung

Referentin: Dr. Susanne von Hehl, Referentin für Grundsatzangelegenheiten der Kinder- und Jugendhilfe, Freie Hansestadt Bremen
Praxisexpertin: Dorothee Wolter-Buhlmann, Kita Bremen
Moderation: Susanne Bittner, Stiftung SPI

Die frühkindliche Bildung hat in den letzten Jahren in der kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienpolitik stark an Bedeutung gewonnen. Im Workshop wurden die aktuelle Situation und die Entwicklungen beleuchtet: Wie kann Elternbegleitung als Instrument präventiver Politik von Seiten der kommunal Verantwortlichen im System der frühen Bildung eingesetzt werden? Welche Rolle spielt Elternbegleitung insbesondere in Bezug auf die frühe Bildung – welche Chancen und Potenziale gibt es hier? Welche Gestaltungsspielräume haben dabei die Fachkräfte – wie können diese gut mit Verantwortlichen in der Kommune zusammenarbeiten?

Dokumentation und Präsentation zum Download

Workshop 6: Zusammenarbeit von Elternbegleiter*innen und Eltern

Referentin: Angelika Diller, Sozialpädagogin, Diplom-Pädagogin, Supervisorin (DGSv), freiberuflich tätig in Lehre und  Weiterbildung
Praxisexpertin: Franziska Hoffmann-Fischer, Familienzentrum Kastanienallee Berlin

Moderatorin am 29.11. Monika Rust, SPI; am 30.11. Kristin Bliß, SPI

Plurale familiäre Beziehungsmuster, divergierende Wertorientierungen, unterschiedliche Erfahrungen mit öffentlichen (Bildungs-) Institutionen, belastende oder förderliche sozioökonomische Verhältnisse, Bildungsferne oder Bildungsnähe, markieren weitreichende Unterschiede von Eltern. Die Elternbegleiter*innen möchten eine wertschätzende Beziehung aufbauen und ein möglichst passgenaues Angebot entwickeln. Sie gestalten auf der Grundlage ihres professionellen Selbstverständnisses ihre (persönlichen) Werte und Einstellungen „in Sachen Familie“ und im Kontext institutioneller - förderlicher oder belastender - Rahmenbedingungen. Auf dieser Grundlage wurden im Workshop Thesen präsentiert, welche die fachlich fundierten Informationen vermittelten, einen strukturierten Erfahrungsaustausch ermöglichten und Anregungen für die weitere Gestaltung der Praxis vermitteln sollten.

Dokumentation und Präsentation zum Download

Workshop 7: Übergänge gestalten – Potenziale und Hürden der Zusammenarbeit von Kita und Schule unter Einbezug von Eltern

Referentin: Dr. Anja Schwentesius, Hochschule Magdeburg-Stendal
Praxisexpertin: Dagmar Lettner, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Moderation: Katrin Putschbach, Stiftung SPI

Der Übergang von der Kita in die Schule stellt nicht nur Kinder in diesem Prozess vor entscheidende Herausforderungen. Vielmehr ist er auch für Eltern mit weitreichenden Veränderungen verbunden. Fachkräfte aus der Kita und der Grundschule können diesen Prozess unterstützen, indem sie Kinder und Eltern professionell begleiten. Entscheidend dafür ist eine intensive Kooperation zwischen den Fachkräften der beteiligten Institutionen sowie eine Zusammenarbeit mit den Eltern, die ihnen die Ängste (ein stückweit) nimmt und ihnen Beteiligungsmöglichkeiten eröffnet. Im Workshop wurden sowohl Potenziale und Hürden der Kooperation von pädagogischen Fachkräften aus Kita und Schule diskutiert als auch Möglichkeiten der Partizipation von Eltern bei der Gestaltung des Übergangs erarbeitet.

Dokumentation und Präsentation zum Download

Workshop 8: Niedrigschwelliger Zugang durch digitale Medien – Chancen und Herausforderungen für pädagogische Fachkräfte

Referentin: Dr. Lena Correll, Evangelische Hochschule Berlin (EHB)
Praxisexpertin: Ursula d’Almeida-Deupmann, MoBi

Die zunehmende Digitalisierung verändert Familien und daraus ergeben sich neue Anforderungen für pädagogische Fachkräfte in familienbildenden Einrichtungen. Aber was sind überhaupt die Chancen und Risiken von (früher) Mediennutzung? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung für die Fachkräfte? Welche unterschiedlichen medienpädagogischen Ansätze gibt es? Wie kann die Begleitung von Eltern und Kindern durch Fachkräfte in der Familienbildung und Kita beim Thema digitale Medien und Medienkompetenz gelingen? Wie können Weiterbildungen zu digitalen Medien dabei unterstützen?

Dokumentation und Präsentation zum Download

Seite per E-Mail weiterempfehlenSeite auf Facebook teilenSeite twittern