Skip to main navigation Skip to main content

Bewerbung und Auswahlverfahren

(Früh-)Pädagogische Fachkräfte aus der Eltern- und Familienbildung können sich für die Qualifizierung zur Elternbegleiterin bzw. zum Elternbegleiter bewerben.

Bewerbungsvoraussetzung ist eine pädagogische, therapeutische, psychologische oder sozialwissenschaftliche Grundausbildung, Berufserfahrung im Bereich der Eltern- oder Familienbildung und die berufliche Ausübung der Tätigkeit in einer Einrichtung der Familienbildung, bzw. einer Einrichtung mit eltern- bzw. familienbezogenen Angeboten. Die Berufstätigkeit als Fachkraft der Eltern- und Familienbildung kann haupt- oder nebenamtlich oder in Form einer Honorartätigkeit erfolgen. Die Qualifizierung zum Elternbegleiter bzw. zur Elternbegleiterin ist eine Weiterqualifizierung für bereits erwerbstätige Fachkräfte der Familienbildung, und dient dem Zuwachs bzw. der Erweiterung von Kompetenzen für den beruflichen Alltag. Die Qualifizierung stellt jedoch keine (neue) Berufsausbildung dar.

 

Das Bewerbungsverfahren

Bei Interesse an der Qualifizierung zur Elternbegleiterin bzw. zum Elternbegleiter bewerben Sie sich beim Trägerkonsortium Elternchance. Der Qualifizierungsträger steht Ihnen bei Beratungsbedarf und Fragen zur Verfügung. Auf der Internetseite des Anbieters finden Sie weitere Informationen:

www.konsortium-elternchance.de
Internetseite des Trägerkonsortiums Elternchance (AKF, AWO, DEAE, eaf, Kath. BAG, PB)

Bis Ende des Jahres sind alle Qualifizierungskurse leider ausgebucht.

Seite per E-Mail weiterempfehlenSeite auf Facebook teilenSeite twittern