Skip to main navigation Skip to main content

Bundesmodellprogramm

Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien

Die bislang mehr als 8.000 zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern qualifizierten Fachkräfte der Familienbildung tragen mit dazu bei, neu zugewanderten Familien vor Ort gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Sie geben den Eltern und Familien Rat und konkrete Hilfestellung, etwa in Bezug auf den Eintritt der Kinder in Kita oder Schule. Seit Mai 2017 fördert das Bundesfamilienministerium mit dem Programm „Starke Netzwerke Elternbegleitung für geflüchtete Familien“ an bundesweit 47 Standorten lokale Elternbegleitungsnetzwerke, die neu zugewanderten Familien beim Ankommen und der Integration in den Kommunen zur Seite stehen.

Einrichtungen der Familienbildung, in denen Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter tätig sind, bilden im Rahmen des Programms ein Netzwerk mit Institutionen wie Kita und Schule, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Einrichtungen der Flüchtlingshilfe, Migrantenselbstorganisationen und anderen wichtigen Akteuren im Sozialraum. In Koordination mit dem zuständigen Jugendamt ermitteln die Netzwerkpartner die konkreten Unterstützungsbedarfe der neu zugewanderten Familien vor Ort und entwickeln gemeinsam niedrigschwellige Beratungs- und Begleitungsangebote. mehr

Aktuelles

3. Bundeskongress Elternbegleitung

28.11.18

Bundesfamilienministerin Giffey eröffnet "3. Bundeskongress Elternbegleitung - Familien stärken. Eltern gut begleiten"

Wie können Familien, vor allem Familien mit kleinen Einkommen, in ihren Bildungs- und Teilhabe-Chancen gestärkt werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt des 3. Bundeskongresses Elternbegleitung mehr

Logo Bundesverband VEID

10.09.18

Netzwerk des Bundesverbands VEID unterstützt Familien nach dem Tod eines Kindes

Familien, die vom Tod eines Kindes betroffen sind können bundesweit Hilfe und Beratung durch Selbsthilfegruppen und Organisationen des Bundesverbands VEID erhalten mehr

Bundesfamilienministerin Dr. Giffey mit Familien und Projektbeteiligten in Neu-Isenburg

30.08.18

Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter beraten zugewanderte Familien

Im Zuge ihrer Sommerreise hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey am 29. August den Elterngesprächskreis in Neu-Isenburg besucht. mehr

Elternbegleitung vor Ort

Mit „Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen“ fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) seit August 2015 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Qualifizierung von Fachkräften aus der Eltern- und Familienbildung zu zertifizierten Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern.

Auf der Standortkarte sind alle Einrichtungen verzeichnet, in denen Fachkräfte der Familienbildung zur Elternbegleiterin bzw. zum Elternbegleiter (weiter-)qualifiziert wurden, und zwar im Rahmen des aktuellen ESF-Programms „Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen“ wie auch des Vorgänger-Programms „Elternchance ist Kinderchance".

zur Standortkarte

Wie werde ich Elternbegleiter*in?

(Früh-)Pädagogische Fachkräfte aus der Familienbildung können sich für die Qualifizierung zum Elternbegleiter bzw. zur Elternbegleiterin bewerben.

weiter

Imagefilm Eltenbegleitung

Der Imagefilm Elternbegleitung zeigt anschaulich, wie Elternbegleitung in der Praxis funktioniert und wie Familien in allen Lebenslagen von den vielfältigen Angeboten profitieren.

zum Film

Links & Downloads

Für die Arbeit mit Familien und für die Beratung zu Bildungsthemen finden Sie hier Materialien, Links und Praxistipps.

weiter

Seite per E-Mail weiterempfehlenSeite auf Facebook teilenSeite twittern